Sozialversicherung

Tarifverträge bei der DRV – (un)bekannte Werke …

Tarifverträge der DRV – Wissen im Überblick

Tarifverträge bei der DRV – (un)bekannte Werke …

Tarifverträge, auch die zwischen ver.di und den Arbeitgebern der DRV abgeschlossenen, legen Mindeststandards für alle wichtigen Arbeits- und Einkommensbedingungen fest.
Zum Beispiel:

  • die Wochenarbeitszeit von 39 Stunden,
  • 30 Tage Urlaub,
  • Kündigungsfristen,
  • Entgeltordnung und Entgelttabelle,
  • Jahressonderzahlungen,
  • Ausbildungsvergütungen,
  • zusätzliche Altersversorgung
    und vieles mehr.

Sie erfüllen so eine Schutzfunktion für die abhängig Beschäftigten, noch über gesetzliche Vorgaben hinaus.
Einen Rechtsanspruch auf tarifliche Regelungen haben aber ausschließlich die Mitglieder der vertragsschließenden Gewerkschaft.
Weil kein Arbeitgeber Nicht-Gewerkschaftsmitglieder zum Gewerkschaftsbeitritt veranlassen möchte, wird häufig in den individuellen Arbeitsverträgen auf Tarifverträge verwiesen. Diese Beschäftigten profitieren so als „Trittbrettfahrer/-in“ von den Ergebnissen gewerkschaftlicher Tarifpolitik.
Aber werden die Tarifverträge auch korrekt und komplett angewendet? Für welche Sachverhalte gibt es bei der Deutschen Rentenversicherung Tarifverträge? Welche Rechte und Pflichten sind daraus für die/den Einzelne/n abzuleiten? Fragen, die wir mit unserem „TARIF – WAS GEHT“ Schritt für Schritt und Ausgabe für Ausgabe beantworten wollen.

Fragen und Antworten in der Ausgabe 1 von „TARIF – WAS GEHT“ 07/2017 – hier als PDF-Download