Zum Fachbereich Handel gehören die Fachgruppen Einzelhandel und Groß- und Außenhandel.

In Tarifrunden macht ver.di sich stark für ordentliche Arbeitsbedingungen und faire Bezahlung für die Verkäuferinnen und Verkäufer, die Lagerarbeiter und die übrigen Beschäftigten, gegen die massive Ausweitung von Minijobs und prekärer Arbeit. Ein ver.di-Thema, das längst über Deutschlands Grenzen hinaus von Bedeutung ist, ist auch der arbeitsfreie Sonntag im Handel.

Gut bezahlte, sozial- und umweltverträgliche Arbeit im Handel – weltweit.

Die Beschäftigten im Handel wollen ihren Anteil an den steigenden Gewinnen der Händler. Dafür haben sie in vergangenen Tarifrunden gestreikt und sich mit vielfältigen Aktionen zu Wort gemeldet.

Auch in Zukunft hat gute Arbeit ihren Preis und gute Leute haben Anspruch auf eine faire Tariferhöhung. Wir geben Rückendeckung als starke Interessenvertretung!

Nachrichten verdi.de

  • 20.12.2019

    Amazon: ver.di zieht Streik in Leipzig bis Heiligabend durch

    Die streikenden Amazon-Beschäftigten in Leipzig haben die Fortsetzung des Streiks bis Heiligabend beschlossen. Ruhe trete erst ein, wenn die Arbeitsbedingungen bei Amazon tariflich auf dem Branchenniveau des Einzel- und Versandhandels geregelt sind
  • 28.11.2019

    Das Gesetz könnte eine Waffe sein

    Black Friday, Cyber Monday und die Schnäppchenjäger*innen: Joly Talukder, Vorsitzende der Textilarbeiterinnen-Gewerkschaft in Bangladesch, über die Lage der Textilarbeiter*innen in ihrem Land und die Dringlichkeit eines Lieferkettengesetzes
  • 20.11.2019

    Beschäftigte schreien nicht vor Glück

    Seit einigen Jahren setzt der Online-Versandhändler Zalando eine Überwachungs- und Ratingsoftware, um die Leistung rund 2.000 Beschäftigter zu kontrollieren. Die müssen sich dafür ähnlich ranken wie Käufe beim Online-Shopping


Zur Handel Bayern-Seite:




ver.di Kampagnen