Handel

Wertschätzung durch Entgelterhöhungen überfällig

5. Tarifverhandlung im bayerischen Einzel- und Versandhandel

Wertschätzung durch Entgelterhöhungen überfällig

Am Freitag, den 22.10.2021 gehen die Tarifverhandlungen im bayerischen Einzel- und Versandhandel in die fünfte und entscheidende Runde. Nach über 1.500 Streikaktionen in über 120 Betrieben erwarten die Beschäftigten endlich Entgelterhöhungen, die Wertschätzung und Respekt auch bei Lohn und Gehalt zeigen. Die Ausgangslage dafür ist gut, da es nach einem ersten Tarifabschluss im hessischen Einzelhandel auch in anderen Bundesländern zu Tarifabschlüssen gekommen ist.

„Seit Mai kämpfen unsere Kolleginnen und Kollegen mutig und ausdauernd für Entgelterhöhungen, die auch ein Zeichen für Respekt und Wertschätzung gegenüber ihrer hervorragenden Arbeit sind. Deshalb ist die Erwartungshaltung für die anstehenden Tarifverhandlungen hoch“, so Hubert Thiermeyer, ver.di Verhandlungsführer in Bayern.

ver.di fordert für die Beschäftigten 4,5 % plus 45 € Erhöhung der Löhne, Gehälter und Ausbildungsvergütungen und ein Mindestentgelt von 12,50 € bei einer Laufzeit von 12 Monaten. Damit die Dumpingkonkurrenz und der Vernichtungswettbewerb wirksam bekämpft werden, fordert ver.di von den Arbeitgebern die gemeinsame Beantragung der Allgemeinverbindlichkeit der Tarifverträge.

Die Tarifverhandlungen beginnen am 22.10.2021 um 11:00 Uhr und finden im KKV Hansa Haus in München in der Brienerstr. 39 statt.

 

www.handel.bayern.verdi.de