Handel

1.700 Jahre freier Sonntag!

Allianz für den freien Sonntag

1.700 Jahre freier Sonntag!

Am 3. März 321 n. Chr. machte der römische Kaiser Konstantin den Sonntag per Edikt zum wöchentlichen Ruhetag. Dieses historische Datum hat die kirchlich-gewerkschaftliche Allianz für den freien Sonntag am 3. März 2021 gefeiert und zugleich einen konsequenteren Sonntagsschutz in der Gegenwart fordern.

Am Mittwoch, den 3. März, hatte die Allianz für den freien Sonntag online zur Veranstaltung „1.700 Jahre freier Sonntag“ eingeladen. Das Jubiläum konnte im Livestream öffentlich und kostenlos auf allianz-fuer-den-freien-sonntag.de verfolgt werden. Festredner waren Heribert Prantl, Kolumnist der Süddeutsche Zeitung, und Rechtsanwalt Friedrich Kühn, der Grundsatzurteile zum Schutz des freien Sonntags erstritten hat. Prominente Videobotschaften gab es auch aus Politik, Gewerkschaften, Kirchen und Kultur. Die Veranstaltung wurde von der Schauspielerin Anja Panse moderiert.

Die Feier war der Auftakt zu einem Jubiläumsjahr, in dem bundesweit vielfältige lokale Aktionen und Gottesdienste rund um das Thema arbeitsfreier Sonntag stattfinden sollen. Die Allianz für den freien Sonntag setzt damit ein Zeichen für den Erhalt des Kulturerbes freier Sonntag. In Folge der Corona-Krise werden die Auseinandersetzungen um den Ruhetag absehbar wieder zunehmen. Doch der Sonntag braucht heute mehr Schutz, nicht weniger. Er hält die Gesellschaft zusammen – gerade auch in diesen krisenhaften Zeiten. Der Sonntag gehört nicht der Wirtschaft, sondern der Familie, dem Glauben, der Kultur, dem Sport, der Geselligkeit und der Erholung.

1.700 Jahre freier Sonntag sind eine Verpflichtung, künftigen Angriffen auf die Arbeitsruhe energisch entgegenzutreten.


Eine Aufzeichnung der Auftaktveranstaltung vom 3. März 2021 sowie weitere Informationen zum Jubiläumsjahr: allianz-fuer-den-freien-sonntag.de/jubilaeum

So sieht mein freier Sonntag aus — ein Film der Sonntagsallianz Augsburg

(Gemafreie Hintergrundmusik im Film von musicfox.com)