Medien, Kunst und Kultur, Druck und Papier, industrielle Dienste und Produktion

Beschäftigte der Mediengruppe Mayer & Söhne in Aichach im Warnstreik!

Tarifrunde 2019 – Druckindustrie

Beschäftigte der Mediengruppe Mayer & Söhne in Aichach im Warnstreik!

Warnstreik bei Mayer & Söhne, 19.03.2019 Foto: ver.di Warnstreik bei Mayer & Söhne, 19.03.2019
Warnstreik bei Mayer & Söhne, 20.03.2019 Foto: ver.di Warnstreik bei Mayer & Söhne, 20.03.2019

 

Die Gewerkschaft ver.di ruft die Beschäftigten der Mayer & Söhne Mediengruppe in Aichach am Dienstag, 19.03.2019 zu einem 24-stündigen befristeten Warnstreik auf. Seit Mitte September 2018 verhandelt ver.di mit dem Bundesverband Druck und Medien über Lohn- und Gehaltserhöhungen für die Beschäftigten in der Druckindustrie. Die Arbeitgeber machen einen Lohn- und Gehaltsabschluss allerdings davon abhängig, dass ver.di Verschlechterungen im von den Arbeitgebern gekündigten Manteltarifvertrag vereinbart.

  • Erschwernis- und Schichtzuschläge sollen abgesenkt werden
  • die Arbeitszeit ohne Lohnausgleich verlängert werden
  • tarifliche Sonderzahlungen gekürzt werden
  • betriebliche Öffnungsklauseln sollen für Verschlechterungen der Arbeitsbedingungen für Neueingestellte und Altbeschäftigte Anwendung finden.

ver.di fordert die unveränderte Wiederinkraftsetzung des Manteltarifvertrages und fünf Prozent mehr Lohn.
Im festgefahrenen Tarifkonflikt mit dem Bundesverband Druck und Medien (bvdm) ist ver.di unverändert zu Verhandlungen bereit. Nachdem es auf Bundesebene bisher keine Lösung gibt, wurden die Arbeitgeber in der Druckindustrie auf regionaler Ebene, auch in Bayern zu Tarifgesprächen aufgefordert. Das Ziel ist nach wie vor, der Erhalt des Manteltarifvertrages für alle Beschäftigten und ein akzeptabler Lohnabschluss.
ver.di begrüßt, dass der bvdm an den Verhandlungstisch zurückkehren will. Für den vereinbarten Termin am 9. April 2019 fordern wir die Arbeitgeber auf, ihre Blockadehaltung zu beenden und den Beschäftigten in den Druckereien nicht länger ihre berechtigten Forderungen zu verweigern.

Der Versuch des bvdm, die Beschäftigten mit völlig unzureichenden Lohnangeboten zu ködern, ist keine Lösung. Die Empfehlung des bvdm an seine Mitglied-betriebe eine Lohnerhöhung von 1,8 Prozent auszuzahlen gleicht nicht einmal die Preissteigerungen aus. Solch einseitige Zusagen sind kein Ersatz für einen Tarifvertrag.

Die Streikenden treffen sich am Dienstag, 19. März um 10 Uhr im TSV Reh’s Restaurant, Donauwörther Straße 12 in Aichach.

Jetzt ver.di-Mitglied werden! Tarifschutz sichern!
Für gute Arbeitsbedingungen organisiert sein!

www.mitgliedwerden.verdi.de

Rudi Kleiber, ver.di – Fachbereich Medien, Kunst und Industrie, Augsburg

Warnstreik bei Mayer & Söhne, 20.03.2019 Foto: ver.di Warnstreik bei Mayer & Söhne, 20.03.2019